H O M E

  » News
  » Team
  » Links
  » Vote!
  » Shop
  » Literatur
  » Fun

  I N T E R A K T I V

  » Forum
  » Gästebuch

  I N F O R M A T I O N E N

  » Lexikon
  » Erfahrungen
  » Rechner
  » FAQ

  A N L E I T U N G E N

  » Theorie
  » Technik
  » Optik

  S P E C I A L S

  » Purejet
  » Einwinterung

  M E D I A

  » Runner Wallpaper
  » Runner Galerie
  » Rollervideos


 

 




Funktionsweise einer Auspuffanlage


Ein Rennauspuff besteht aus dem Krümmer, einem Konus, dem Diffusor (Mittelteil) und einem Gegenkonus. Der Konus saugt das Altgas aus dem Zylinder. Dadurch dass der Kolben aber im unteren Todpunkt (wenn der Kolben ganz unten ist) die Überströmkanäle öffnet kommt auch noch ein bisschen Frischgas mit. Der Gegenkonus sorgt für den Rückstau, das Ansaugen wird abgebremst und es wird eine Gegenwelle ausgelöst die das Frischgas zurück in den Zylinder führt und somit die Füllung im Brennraum erhöht.


2Takt Rennauspuffe sind schwingungsabhängig. Daher kommt auch der Ausdruck Resonanzauspuff. Kurze Resonanzlänge unterstützt die Zylinderfüllung in höheren Drehzahlen. Anlagen mit langer Resonanzlänge unterstützen den Zylinder in den niedrigeren Drehzahlen. (Dies ist auch ein Beispiel dafür warum ein Auspuff der über ein Resonanzrohr gedrosselt ist nicht so hoch dreht).

Ist der Resonanzkörper eher kurz und dick, dann wird die Zylinderfüllung in einem schmalen Drehzahlband unterstützt, aber dafür umso heftiger. Ist der Resonanzkörper eher länglich und dünn, wird die Zylinderfüllung über ein weites Drehzahlband unterstützt. Das Abstimmen ist bei solchen Anlagen daher leichter.

Bei original und Sportauspuffen dagegen gibt es keinen Gegenkonus. Hier führt im inneren der Anlage der im Querschnitt ansteigende Krümmer gegen das Prellblech, das für den Rückstau des Gases sorgt.
( Anleitung drucken )

by for-RACE




W E R B U N G


SCOOTER CENTER MotorRoller Ersatz- und Tuningteile

» Sitemap «   Copyright 2005-2010 by runner-spirit   » Impressum «