H O M E

  » News
  » Team
  » Links
  » Vote!
  » Shop
  » Literatur
  » Fun

  I N T E R A K T I V

  » Forum
  » Gästebuch

  I N F O R M A T I O N E N

  » Lexikon
  » Erfahrungen
  » Rechner
  » FAQ

  A N L E I T U N G E N

  » Theorie
  » Technik
  » Optik

  S P E C I A L S

  » Purejet
  » Einwinterung

  M E D I A

  » Runner Wallpaper
  » Runner Galerie
  » Rollervideos


 

 




Gilera Runner - Optik Tuning - Hinweis


Beachtet, dass durch einige der hier beschriebenen Veränderungen die Betriebserlaubnis und somit der Versicherungsschutz eures Rollers erlischen kann und er somit nicht mehr im Straßenverkehr bewegt werden darf. runner-spirit übernimmt keine Haftung für evtl. entstehende Schäden!

( Tuningparts könnt ihr günstig & schnell bei SCOOTER CENTER kaufen )



Polieren


» Abbeizer

Der erste Schritt zum fertig polierten Teil ist der Abbeizer bzw. das Schleifen. Wollt ihr ein Teil polieren, auf dem noch Lack ist, benutzt ihr am besten zuerst den Abbeizer (ihr müsst ihn natürlich nicht benutzen, doch das erleichtert euch die Arbeit ungemein, da ihr den Lack so nicht abschleifen müsst). Dies gibt auch für Klarlack bei Auspuffanlagen. Habt ihr ein Teil, das keinen Lack drüber hat (z.B. Riffelbleche), dann überbringt diesen Teil einfach. Ihr solltet euch beim Auftragen des Abbeizers am besten Handschuhe anziehen, da dieser nicht ganz ungefährlich ist und sicher ist sicher. Dann tragt ihr diesen schön dick, beispielsweise mit einem Pinsel, auf euer Teil auf. Beachtet, dass ihr wirklich alles einschmiert. Habt ihr alles abgedeckt, was später geschliffen / poliert werden soll, dann müsst ihr nun nur noch ca. 1-2 Stunden warten, dann könnt ihr den matschigen Lack mit einer Spachtel wegkratzen. Aber achtet darauf, dass ihr die Spachtel in einem spitzen Winkel ansetzt und nicht zu fest kratzt, sonst habt ihr nachher noch tiefe Kratzer in eurem Teil und diese bekommt ihr später nur sehr schwer, wenn überhaupt raus. Habt ihr den Lack weg, dann könnt ihr mit dem Schleifen anfangen. Solltet ihr nicht alles abbekommen haben, wiederholt den Vorgang noch mal und lasst den Abbeizer etwas länger einweichen. Ab und zu mal Nachstreichen schadet auch nicht...


» Schleifen

Nun geht's ans Schleifen ! Bei Sachen, die eh schon etwas glänzen und auch keine großen Ablagerungen wie Rost haben, also fast neue Riffelbleche, genügt es, diese einfach mit einem feuchten Tuch zu säubern, d.h. ihr braucht sie nicht zu schleifen. Alle anderen Teile natürlich schon, besonders die, die ihr vorher evtl. schon mit Abbeizer eingeschmiert habt. Hier eine Reihenfolge der Körnungen in der ihr vorgehen KÖNNT, durch die man ein recht sauberes Ergebnis erhält:

» 40
» 80
» 120
» 180
» 240
» 280
» 320
» 380
» 400
» 600
» 800
» 1000
» 1200

Es ist hierbei allerdings auch nicht schlimm, wenn ihr eine Körnung nicht genauso wählt, sondern einen nahe liegenden Wert nehmt oder ihr mal 1 oder 2 auslasst... Damit das Ergebnis optimal wird, solltet ihr mit jeder Körnung überall einmal geschliffen haben. Umso höher ihr geht, umso feiner wird euer Ergebnis und ihr solltet auch merken, wie das Teil immer mehr glänzt und glatter wird. Ab 600er solltet ihr dann auch etwas länger schleifen, damit wirklich alle Kratzer weggehen bis zum 1200er und immer nur in eine Richtung und keine kreisförmigen Bewegungen machen.





» Polieren

Nun geht's endlich ans eigentliche polieren. Ich habe hier mal ein Foto mit allen Produkten, die ich verwendet habe:



Hier eine kleine Liste mit den ungefähren Preisen:

» Neverdull (Reinigungswatte mit Politur, auch gut gegen leichten Rost, Teer etc.)
» Autosol (Politur)
» Poliertücher (relativ egal welche)
» Aufsätze für die Bohrmaschine (eine Filz- und eine Wabbelscheibe) + Adapter

Der Preis für Neverdull liegt bei ca. 6 € und ist das teuerste der ganzen Sachen. Autosol kostet ca. 3 € und ist ziemlich günstig und hat eine Top-Qualität ! Die Poliertücher kosten zwischen 3-4 € / 30er Packung. Diese Sachen gibt es alle bei ATU (Auto-Haus-Unger). Die Polieraufsätze und den passenden Adapter bekommt ihr bei OBI. Die Aufsätze sowie der Adapter selbst kosten ca. 2,50 €. Den Adapter braucht ihr nur 1x zu kaufen und auf diesen könnt ihr die Scheiben dann immer aufsetzen, müsst sie also dann zwischendurch wechseln, aber dazu weiter unten mehr.

Ich habe meine Teile nach dem Schleifen erstmal gründlich mit der Polierwatte gereinigt. Ihr müsst nicht viel nehmen, macht kleine Stücke und geht öfters über das ganze Teil drüber, bis die Watte möglichst "sauber" bleibt... Beim ersten Mal wird sie wohl ziemlich schwarz werden... Habt ihr das gemacht, wischt das Teil gut mit einem der Poliertücher ab, sodass keine Rückstände von der Watte mehr zu sehen sind. Nun solltet ihr auch schon eine leichte "Verbesserung" bemerken (sollte etwas mehr glänzen).



Nun könnt ihr anfangen das erste mal von Hand drüber zu polieren. Ihr schmiert einfach etwas Politur auf euer Teil (musst nicht viel sein) und zerreibt es dann gut (lange und feste) auf dem Teil und ihr werdet sehr schnell merken, dass es ziemlich dreckig wird. Dann einfach die Seite vom Tuch wechseln oder es was falten, dass ihr wieder ein sauberes Stück habt. So macht ihr das dann über das ganze Teil und immer so lange, bis ihr alle Rückstände entfernt habt. Nun sollte euer Teil schon ziemlich schön glänzen und es kommt dem Endergebnis schon sehr nahe.





Habt ihr eine Bohrmaschine könnt ihr nun mit der Aufsätzen weitermachen, dadurch wird das Ergebnis noch etwas besser und ihr bekommt noch etwas mehr Glanz. Ihr fangt mit der harten Filzscheibe an. Ihr schmiert wieder etwas Politur auf das Teil und verteilt sie erstmal mit langsamen Umdrehungen auf dem Teil, dann könnt ihr höher drehen und poliert so lange drüber, bis keine Politur mehr zu sehen ist. Nun wischt ihr noch mal mit dem Poliertuch drüber und das macht ihr wieder auf dem ganzen Teil.



Nun wiederholt ihr das gleiche nur mit der weicheren Scheibe. Dann noch mal kräftig drüberpolieren mit den Poliertüchern und ihr seid fertig ! Nun sollte euer Teil schön glänzen, falls ihr alles richtig gemacht habt !



Das Überziehen mit Klarlack könnt ihr euch sparen, da dadurch erstens euer Glanz größtenteils verloren gehen würde und zweitens haftet der Lack nicht an der polierten Oberfläche, also habt ihr nicht lange etwas davon... Sollte euer Teil an Glanz verlieren, könnt ihr ja eben noch mal drüberpolieren, schleifen müsst ihr es ja normalerweise nicht mehr, also habt ihr auch nicht viel Arbeit ! Lasst euch bei allem viel Zeit, denn wenn ihr hektisch arbeitet, wird das Ergebnis nicht sauber ! Lieber einmal ein bisschen zu lang geschliffen oder poliert, als zu wenig ! Solltet ihr keinen Bock mehr haben, dann macht nicht weiter, sonst lasst es einfach etwas liegen und macht später weiter. Bei Auspuffanlagen mit E-Nummer bleibt diese übrigens erhalten, wie ihr auf den Bildern erkennen könnt. Zumindest bei normaler Anwendung... ;) Hier meine Ergebnisse (sind meine ersten und hab noch einige Fehler gemacht, ich weiß ;p):





( Anleitung drucken )

by Daniel




W E R B U N G


SCOOTER CENTER MotorRoller Ersatz- und Tuningteile

» Sitemap «   Copyright 2005-2010 by runner-spirit   » Impressum «